Zum zweiten Mal hat am Sonntag den 03.09. die Wanderveranstaltung Bergische 50 stattgefunden. Die Wanderweg führte von Kürten aus 50 Kilometer durch das Bergische Land. Wie im letzten Jahr waren auch ein paar Läufer am Start, die sich den 50 Kilometern mit 1.200 Höhenmetern gestellt haben. Für den Karate-Do Overath standen Jürgen und Cedric in der ersten Startreihe.

Jürgen ist die Strecke letztes Jahr bei großer Hitze in 6:40h gelaufen und hatte sich vorgenommen, dieses Jahr schneller im Ziel zu sein. Für Cedric war es ein Vorbereitungslauf für den nächsten Marathon, bei dem er mindestens 30 Kilometer mit Barfußschuhen zurück legen wollte. Dieses Jahr gab es deutlich besseres Laufwetter, am Morgen mit 7 Grad zwar etwas frisch, aber zum Start um 8 Uhr gab es bereits Sonne. Und da es nach dem Start direkt einen steilen Anstieg gab,blieb es keinem lange kalt.

Die Laufstrecke war eine schöne Wanderstrecke mit vielen Wegen durch Wald, die entweder bergauf oder bergab ging. Es gab von der ersten Verpflegungsstation neben Getränken auch Bananen, Riegel und saure Gurken. Wer schon mal während eines langen Laufes 5 Bananen und diverse Riegel und Gels gegessen hat, weiß wie lecker dann etwas saures oder salziges ist.

Die ersten 20 Kilometer liefen sich ganz gut, wobei wir die ganzen steilen Stücke wie z.B. die Bergstraße in Kürten schnell gegangen sind. Bei Kilometer 23 gab es eine große Verpflegungsstelle an der unser Unterstützungsteam Tatjana und Daria auf uns gewartet hatte. Schnell ein paar aufmunternde Worte ("der erste war vor einer halben Stunde hier"), ein frisches Laufshirt, eine Banane, ein Riegel und natürlich eine Gurke und weiter ging es.

Bei Kilometer 36 haben wir uns dann getrennt. Cedric hatte sein Ziel von gut 30 Kilometern schon längst erreicht. Und das obwohl die vielen Naturwege oder grobe Schotterwege mit Barfußschuhen sehr anstrengend zu laufen waren. Cedric ist dann noch zwei Kilometer ausgelaufen und wurde vom super Betreuungsteam bei Kilometer 38 eingesammelt.

Jürgen hatte dann noch 14 Kilometer vor sich, konnte aber mit einer super Motivation auf die letzten Kilometer gehen. Denn an der Verpflegungsstation ist doch tatsächlich ein Powerwalker/Geher vorbeigezogen. Nachdem die Kilometer ohne Steigung vorher mit einem Schnitt von ca. 6:15 gelaufen wurden, ging Kilometer 37 in 5:47 recht zügig vorbei. Bei Kilometer 38 waren Jürgen und der Geher auf gleicher Höhe. Danach lief Jürgen auf den leichten Anstiegen oder bergab an dem Geher vorbei, bergauf zog der Geher nach und in Dürscheid bei einem besonders langen Anstieg zog der Geher wieder an Jürgen vorbei. Auf den letzten Kilometer insbesondere beim letzten Anstieg in Weier bei Kilometer 47/48 hatte Jürgen so viel Vorsprung herausgelaufen, dass er bei Kilometer 49 nicht mehr einzuholen war. Das Ziel wurde bei 6:20h auf dem 6. Platz erreicht, also 20 Minuten schneller als letztes Jahr. Ziel erreicht!

PS. Den Bericht habe ich zwei Tage nach dem Lauf geschrieben. Die Endorphine wirken immer noch.

 Bergische 50 2

Bergische 50 5

Bergische 50 4

Back to top