Da fragt man sich doch was Kunst & Kultur mit Karate zu tun hat. Nun, zumindest haben sie den Anfangsbuchstaben, das „K", gemeinsam. Fügt man auch noch das Wort „Kulinarisches" hinzu, kommen schon einige K's zusammen.

Wer jetzt eine philosophische Abhandlung erwartet, über das K a priori, oder die metaphysische Bedeutung des Anfangsbuchstabens im Allgemeinen, den müssen wir enttäuschen.

Allerdings hat das Konstrukt Hand und Fuß, betrachtet man das K-Model vor dem Hintergrund des ganzheitlichen Overather Ansatzes. Ganzheitlich heißt für uns in diesem Zusammenhang, dass wir nicht nur die sportlichen Aspekte betrachten wollen. Wir zielen auch auf die geistigen und seelischen Bedürfnisse. Wenn der Körper ausreichend bewegt worden ist, dann sollen auch Geist und Seele zu ihrem Recht kommen. Dazu wird sich der Verein als Veranstalter von Konzerten, Lesungen und Ausstellungen betätigen. Über den sinnlichen Genuss hinaus wird so auch der gesellige Aspekt im Sinne von Gemeinschaft gefördert. Hinterher sollte dann auch noch Zeit für das dritte K, das Kulinarische sein. Wobei wir wieder bei der Körperlichkeit sind….

Wen wundert es, dass die Idee dazu eines Abends nach dem Training in unserer Stammkneipe „Trotzdem" entstanden ist. Sozusagen bei einem „Kulinarischen after Karate Kultur" Event ;-)

Back to top