Auch in 2015 war der Karate-Do Overath beim „Follow the Sun“ Palma der Mallorca Marathon vertreten. Ein starkes Team von 5 Läufern und 5 Betreuern stellte sich der Herausforderung bei 38 Grad in der Sonne Distanzen von 10 km, Halbmarathon oder Marathon zu bewältigen.

Am Sonntag dem 18.10. gingen um 9 Uhr zuerst für die Marathon- und die Halbmarathonläufer an den Start. Bei angenehmen Temperaturen starteten im zweiten Startblock Britta und Jürgen. Sie hatten sich vorgenommen vorsichtig mit einem 5:30er-Schnitt zu starten. Aber in der Euphorie wurde der erste Kilometer dann doch in 5 Minuten absolviert. Und nach gut einem Kilometer stand auch schon das erste Mal das Betreuerteam an der Strecke. Tatjana, Sylvia, Jutta, Rudolf und Erich feuerten die noch glücklichen Läufer an und so ließen sich dann auch weitere 9 Kilometer in der noch erträglichen Sonne gut aushalten. Auch Eva und Thomas gingen auf der Halbmarathon-Distanz sehr forsch an. Wahrscheinlich war die hohe Startgeschwindigkeit auch bei Eva und Thomas neben dem jugendlichen Leichtsinn auf die allgemein guten Bedingungen zurück zu führen. Als letzter ging Manfred zum 10 Kilometerlauf an den Start. Wie gewohnt ein kraftvoller Start, der nach der krankheitsbedingten Laufunterbrechung langsam wieder erkennen lässt, dass für Manfred bald wieder eine Zeit unter 50 Minuten möglich ist.

Die ersten 10 Kilometer gingen am Meer entlang. Unnötigerweise gab es nach ca. 5 Kilometer den ersten Anstieg. Warum eigentlich, im Meer geht es ja auch nicht bergauf. Manfred hat Eva noch kurz vor dem Ziel erreicht und war dann bei 53:31 im Ziel. Für die Halbmarathon- und Marathonläufer ging es am Ziel vorbei in Richtung Altstadt. Dort ging es in einigen Schleifen bergauf und bergab weiter zur 21 – km Marke. Ab da durften Eva und Thomas links ins Ziel abbiegen. Thomas erreichte das Ziel in 2:16:11 (6:27er Schnitt) das Ziel und Eva folgte in 2:43:00 (7:52er Schnitt). Beide blieben damit deutlich unter der erwarteten Zeit und das obwohl die Strecke zum Vorjahr umgestellt wurde und dieses Jahr 250 Höhemeter auswies. Beide waren dabei froh, dass sie die Strecke nicht noch mal bewältigen mussten.

Das „durften“ Britta und Jürgen. Britta startete nach einer Halbmarathon-Zeit von 1:54:25 in die zweite Runde und Jürgen nach 1:57:29. Mittlerweile hatten wir also kurz vor Mittag und es war dementsprechend warm geworden. Die 10 Kilometer am Meer wurden so bei über 30 Grad in der Sonne zur echten Herausforderung. Gut, dass das Betreuerteam, das mittlerweile durch Manfred verstärkt war, immer mal wieder an der Strecke stand und zum Weiterlaufen motovierte. So kann eine einfach eisgekühlte Coca Cola zu einem Gourmeterlebnis der Extraklasse werden :-). Wenn es dann für Britta und Jürgen auch nicht mehr ganz so locker auf den letzten 10 bis 12 Kilometer lief, so erreichten beide doch ohne größere Probleme das Ziel. Britta erreichte sehr gute 4:15:06 (11te in ihrer Altersklasse !) und Jürgen kam mit 4:20:43 ins Ziel. Um die Zeit richtig einzuschätzen hier noch die Siegerzeit: 2:43:38.

Ganz besonders schön war dann noch die Zeit danach. Endorphingesättigt begaben sich die Läufer auf die Dachterrasse. Dort hatte das Betreuerteam eine exklusive Siegesfeier organisiert. Neben kleine Präsenten war es dann auch an der Zeit den Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen. Zu diesem Zeitpunkt durften auch die Läufer wieder den guten spanischen Rotwein genießen …

Demnächst gibt es noch ein paar Bilder mehr:

P1000458

Back to top