Der Königsforst Marathon ist der fünft älteste Marathon Deutschlands und wurde dieses Jahr zum 45. Mal durchgeführt. Nach den stürmischen Tagen waren die Laufwege rechtzeitig freigeräumt worden, so dass die Läuferinnen und Läufer eine optimale Strecke vorfanden. Selbst das Wetter spielte mit. Udo und ich sind noch im leichten Regen zum Start gefahren. Doch schon beim Warmlaufen trocknete es ab und keine zusätzliche Nässe von oben beeinträchtigte den Lauf. Auf dem zweiten Teil der Strecke kam sogar ab und zu die Sonne durch. Bei 8 Grad also optimale Voraussetzungen für den Lauf.

Ich hatte mir vorgenommen möglichst schnell anzulaufen, um dann am Ende zu schauen wie viel noch machbar ist. Es sollte auf jeden Fall eine Zeit deutlich unter 2 Stunden herauskommen. Außerdem gibt es am Anfang ein paar enge Stelle durch die man besser kommt, wenn man nicht im Pulk im Mittelfeld läuft. Der erste Kilometer in 4:45 ging gut los (es ging leicht bergab) und danach konnte ich ein paar Kilometer mit Udo laufen, der den Halbmarathon unter 1:50 laufen kann. Nach 4 Kilometern mit Kilometerzeiten von 5:06 bis 5:10 musste ich aber abreißen lassen. Das war heute zu schnell für mich. Ich konnte bis zur 10 Kilometer-Marke noch recht flott laufen, so dass ich bei 52:05 auf den ersten 10 Kilometer immerhin einen Schnitt von 5:13 erreichte. Damit war ich erst mal zufrieden und habe das Tempo etwas rausgenommen, denn ich wollte ja auch im Ziel ankommen. Die nächsten 5 Kilometer lief ich noch einen Schnitt von 5:22. Auf den folgenden 5 Kilometer musste ich zwei kurze Pausen zum Essen einlegen und war trotzdem bei Kilometer 19 ziemlich platt. Im Schnitt ergaben sich somit nur noch 5:55 pro Kilometer und zu diesem Zeitpunkt hätte ich mir gewünscht doch etwas langsamer angelaufen zu sein und jetzt noch ein paar Reserven zu haben. Denn auch einen Schlussspurt gab es nicht mehr. Ich bin mit dem Tempo durchgelaufen und bei 1:55:55 als 329. von 853 Männern ins Ziel gekommen.

Da war Udo schon fast fertig geduscht. Er konnte das Tempo gut durchhalten und ist bei 1:48:27 als 209. ins Ziel gekommen. Das macht einen Schnitt von 5:08 über die gesamte Distanz. Da kann ich nur gratulieren, das ist eine tolle Zeit.

Königsforst Marathon 2019 Ergebnisse 1

Königsforst Marathon 2019 Ergebnisse 2

Back to top