Nachdem der Königsforst-Marathon vom Frühjahr auf den Herbst verschoben wurde, waren wir letztendlich froh, dass er bei steigenden Corona-Werten wirklich durchgeführt werden konnte.

Für den Karate-Do Overath konnte ich noch zwei Mitstreiter gewinnen, die mich über weite Strecken gezogen und unterstützt haben. Gestartet bin ich mit dem Ziel unter 2 Stunden zu laufen, was also etwa eine Kilometerzeit von 5:40 benötigt hätte. Wir liefen aber den ersten Kilometer in 5:18, was mich schon ein wenig beunruhigt hat. Aber was solls, die ersten 10 Kilometer sind beim Königsforst eh die leichteren, weil es oft bergab geht. Also sind wir in dem Tempo weitergelaufen. Die ersten 5 Kilometer somit in 5:18 und die zweiten 5 Kilometer sogar in 5:12. Ich dachte schon irgendwann muss ich abreißen lassen, aber es ging gut weiter. Die folgenden 5 Kilometer schafften wir auch mit einem 5:12er Schnitt. Danach musste ich dem hohen Tempo Tribut zollen und ein bisschen das Tempo rausnehmen. Bis kurz vor dem Ziel haben mich Cedric und Selina super unterstützt, dann wurde es gemein. Die letzten 500 Meter gehen bergauf und was machen die beiden. Sie ziehen das Tempo nochmal an und ermutigen mich dabei zu bleiben. Mit einem Puls von über 180 habe ich irgendetwas geröchelt und mich ins Ziel geschleppt. Da war ich dann froh, dass ich bei 1:52:55 mit einem gesamten Schnitt von 5:21 in einer für mich super zufriedenstellenden Zeit den Halbmarathon bewältigt hatte. Auch an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an meine Unterstützer.

So im Nachhinein kann ich sagen, war es wieder ein wunderschöner Lauf bei einer der ältesten Laufveranstaltungen in Deutschland und das auch noch ohne Regen. Daumen hoch für den Veranstalter, der wieder alles top im Griff hatte.

Übrigens sind auch Sarah und Michael bei der Veranstaltung dabei gewesen (einige Vereinsmitglieder kennen die beiden vom 2. Internationalen Kohlgruber Dorflauf). Sie sind über die volle Marathon-Distanz angetreten und haben aus meiner Sicht sensationelle Zeiten erreicht. Sarah ist mit einer Zeit von 3:36:05 47. in der Gesamtwertung und 1. in ihrer Altersklasse geworden. Michael ist mit 3:07:02 sogar 12. der Gesamtwertung geworden. Da freue ich mich doch schon auf den 3. Internationalen Kohlgruber Dorflauf. Dann dürfen wir wieder mit Sarah und Michael laufen.

Königsforst Marathon Ergebnisse

Back to top