Liebe Vereinsmitglieder,

wir schließen uns den Regelungen des Landes NRW und der Empfehlung des Kreissportbundes an und lassen unseren gesamten Trainingsbetrieb bis auf Weiteres ruhen. Davon betroffen sind euch die heutigen Trainingseinheiten am 13.03.2020.

Wir informieren Euch per E-Mail und auf der Homepage, sobald wir wieder gemeinsam trainieren können.

Euer Vorstand

Herzlichen Glückwunsch an Alex Höner und Thomas Bieling, die bei den NRW-Landesmeisterschaften der Masterclass in ihren Altersklassen jeweils die Bronzemedaille errungen haben.

Schöne Grüße vom Polarkreis schicken uns Tatjana und Jürgen. Im dunklen Schneegestöber in Tromsö ist Jürgen gut durchgekommen und die 10 km in 1:05:32 gelaufen. Er ist damit 20. in seiner Altersklasse geworden und weil er wegen der Bänderdehnung mit Bergschuhen gelaufen ist, ist er damit sehr zufrieden. In seiner Altersklasse ist er sogar bester Deutscher geworden. 

Laufbericht

Die Vorbereitung lief nicht so gut, weil ich mir vor 3 Wochen eine Bänderdehnung und eine Kapselverletzung zugezogen habe. Auf Anraten des Arztes sollte ich eine erneute Überdehnung des Bandes auf jeden Fall vermeiden, weil sonst die 6-wöchige Heilung wieder vor vorne beginnt. Bei einem Lauf auf Schnee und Eis blieb mir also nichts anderes übrig, als auf den Lauf zu verzichten oder mit den schweren Bergschuhen zu laufen (ein Schuh wiegt 990g) und dann aber von HM auf 10km zu verkürzen. Nach einem "Probelauf" auf Schnee habe ich mich dann für die 10km-Variante entschieden.

Bei vollständiger Dunkelheit (die Strecke war gut mit Straßenbeleuchtung und Kerzenlicht hergerichtet) und -5 Grad lief ich vorsichtig mit einem Tempo von 6:45 an und merkte sehr schnell, dass die Schuhe keine Dämpfung besitzen und ich auf der gedehnte Seite Knieprobleme bekam. Ich stellte mehr auf einen Vorderfußlauf um, obwohl dass bei einer steifen Sohle nicht 100% funktioniert. Aber für die das Knie war es ausreichend, der Schmerz ging weg und nach 5 Kilometern habe ich mich getraut das Tempo anzuziehen. Es ging leicht bergauf, was mir entgegenkam. Es ist ein gutes Gefühl dann einige Läufer zu überholen. So richtig schnell ging es nicht voran, weil auf Schnee und insbesondere auf den kurzen Eispassagen doch einiges an Vorwärtsbewegung auf der Strecke bleibt. Kurz vor dem Ziel gab es ca. 30 m freien Asphalt. Da hat man deutlich gemerkt, dass die Vorwärtsbewegung nach dem Abdruck auf Schnee stark reduziert ist. Optimal wären Laufschuhe mit Spikes gewesen. Die zweiten 5 km konnte ich mit einem Schnitt von 6:21 laufen und bin bei 1:05:32 sehr zufrieden ins Ziel gekommen.

Danach gab es erstmal einen heißen Obstsaft, der noch besser schmeckt als der heiße Tee im Milchborntal. Ich hatte während des gesamten Laufes Glück, da es weder geschneit hat, noch windig war. Die HM-Läufer sind eine viertel Stunde früher gestartet und bei Schneeschauer die ersten Kilometer gelaufen und haben nach ca. 1 1/2 Stunden ein starkes Schneetreiben aushalten müssen. Ich habe Respekt vor allen, die bei diesen Wetterverhältnissen das Ziel erreicht haben. Für mich war es eine Extremerfahrung, die ich sehr wahrscheinlich nicht wiederholen werde (obwohl: Kälte liegt mit eindeutig mehr als z.B. die Hitze auf La Palma in Verbindung mit dünner Höhenluft). 

Tromsö 10km Ergebnisse

Vor dem Start:

Juergen Tromso2

Im Zielbereich:

Juergen Tromso2

Back to top