Nach Monaten gab es endlich wieder eine Laufveranstaltung und die sogar mit mehr als 600 Teilnehmern. Im Start- und Zielbereich sowie an den Verpflegungsstationen musste man zwar eine Maske tragen, aber ansonsten hat es sich wieder mal richtig gut angefühlt.

Nachdem die Bergische 50 im April 2020 und auch im Frühjahr 2021 verschoben werden musste, konnte sie im am 03. Juli endlich stattfinden. Leider hatte ich den Lauf durch die vielen Verschiebungen gar nicht mehr auf dem Schirm und mich deshalb auch nicht mit ein paar längeren Läufen darauf vorbereitet. Aber was solls, ich wollte mal schauen wie weit ich komme. Und wenn es nicht mehr ging, konnte man sich per Shuttle zum Start zurückfahren lassen.

Die Bergische 50 fand wie in den letzten Jahren im Oberbergischen statt, gestartet wurde in Wipperfürth. Von dort läuft man an der Bevertalsperre in Richtung Radervormwald und von dort durch schöne Landschaft wieder zurück nach Wipperfürth. Insgesamt waren 750 Höhenmeter zu bewältigen, bei 50 km ist das nicht wenig. Dementsprechend war auch das Höhenprofil, es ging eigentlich nur hoch oder runter. Es ist halt das Bergische Land.

Kurz nach dem Start um 7:15 Uhr sind Sarah und Michael zu mir aufgelaufen. Beide so ca. 30 Jahre jünger und recht flott unterwegs. Ich durfte die ersten 10 km mit ihnen zusammenlaufen, weil sie das Tempo recht niedrig gehalten haben. Wir haben uns gut unterhalten und so bin auch ich die ersten 10 km unter einer Stunde gelaufen. Danach gab es noch ein Foto zu dritt an der Bevertalsperre und dann musste ich mich verabschieden. Ich bin dann mein Tempo mit 6:30 weitergelaufen, was mir deutlich besser bekam. Die Strecke war vor der Borkenkäferplage bestimmt noch viel schöner, aber es hat trotzdem unheimlich viel Spaß gemacht, mal wieder so lange zu laufen. Mit der Zeit wurde es immer wärmer und nachdem ich mich auch noch einmal verlaufen habe, merkte ich doch langsam, dass ich die langen Strecken nicht mehr gewöhnt bin. Die Muskeln haben gerade bei den Bergaufpassagen immer mehr zu gemacht. Ich habe mich deshalb dazu entschlossen nach 32 km auszusteigen und den Lauf als Vorbereitung für einen nächsten Marathon zu sehen. So im Nachhinein war das eine gute Entscheidung, einen Tag danach habe ich schon kaum mehr etwas in den Beinen gemerkt.

Ich freue mich schon auf die nächste Bergische 50 und kann die Strecke nur empfehlen. Sollte jemand Interesse haben, kann er sich gerne bei mir melden. Die Strecke kann auch per Staffel bewältigt werden.

PS Sarah und Daniel sind übrigens nach 5:19 Stunden ins Ziel gekommen. Herzlichen Glückwunsch, super Leistung!

PS2 Hier noch die Detaillaufzeiten für die Bergspezialisten z.B. aus Bonn:
KM 1-10:  Dauer 00:59:46 mit Durchschnitt 05:59
KM 11-20: 01:06:37 - 06:40
KM 21-30: 01:25:06 - 08:31
KM 31-32,41: 00:21:57 - 09:06

Bergische 50 2021 1

Bergische 50 2021 Strecke

Back to top